Entscheidungsgremium:
Stadtrat Dr. Matthias Gfeller,
Vorsteher Departement Technische Betriebe

Stadträtin Barbara Günthard-Maier,
Vorsteherin Departement Sicherheit und Umwelt

Markus Sägesser,
Direktor von Stadtwerk Winterthur

Stefan Treudler,
Leiter Energie-Contracting bei Stadtwerk Winterthur

Dr. Thomas Bürki,
unabhängiger Spezialist für CO2-Reduktion und Energieeffizienz
Bleiben Sie informiert!

Sehr geehrte Damen und Herren

Vielen Dank für Ihr Interesse am Klimafonds Stadtwerk Winterthur.
Wir setzen uns aktiv für den Klimaschutz ein.

Dank des Klimafonds konnten wir Folgendes erreichen:
Projekte
werden unterstützt
Tonnen CO2
werden reduziert
Franken
wurden für den Klimafonds gesammelt
  Erfahren Sie mehr über unseren Klimafonds!  

Aktuelle Projekte

Ob Windturbinen oder intelligente Abfallbehälter -
Der Klimafonds Stadtwerk Winterthur engagiert sich für eine zukunftsfähige Umwelt.
  • Sich selbst regulierende Windturbinen

    Strom aus Muskelkraft
    Am 13. August 2016 hat die erste Velodisco mit rund 200 Partyfreudigen stattgefunden. Das Konzept ist einfach: Für den Betrieb von Boxen, Mischpult und Discokugel reichen vier starke Waden, die über zwei Fahrräder den Strom liefern. Die extra angefertigten Velos erzeugen total 150 Watt Strom. Um einen Smoothie zu geniessen, tritt eine weitere Person in die Pedalen und betreibt so den am dritten Fahrrad montierten Fruchtmixer. Dank der Muskelkraft von mindestens zwei Discobesuchenden lässt sich also einiges an CO2 einsparen - und umweltfreundlich Spass haben.
    Mehr dazu und weiteren Projekten finden Sie in unserem E-Newsletter.

  • Intelligente energiesparende Abfallbehälter

    Intelligente energiesparende Abfallbehälter
    Moderne Abfallbehälter melden über Funk ihren Füllstand und gestalten so die Entsorgungstouren effizient und energiesparend. In einem Pilotprojekt testet das Unternehmen Swisslogix diese Technik mit Unterstützung durch den Klimafonds Stadtwerk Winterthur.
    Weitere spannende Details zu diesem Projekt und weiteren durch den Fonds unterstützten Projekten erfahren Sie in unserem E-Newsletter.

  • Elektrisches Rollermobil E-setta für den urbanen Raum

    Elektrisches Rollermobil «E-setta» für den urbanen Raum
    Die endlose Parkplatz-Suche in der Innenstadt ist mit diesem elektrischen und platzsparenden Kabinenroller nun passé. Zwei Personen plus Gepäck transportiert die «E-setta» auf einer Strecke von bis zu 100km, bei einer Maximalgeschwindigkeit von 80-100 Stundenkilometern. Was das kleine, preisgünstige Rollermobil noch so kann und wie Klimafonds den Bau des Prototyps unterstützt, entdecken Sie in unserem E-Newsletter.

Dank des Klimafonds realisierte Projekte

Wie werden Projekte vergeben?

Ihr Geld ist bei uns in guten Händen.
Projektvergabe
1.
Sie spenden 3 Franken im Monat für den Klimafonds.
2.
Ein Gremium entscheidet über die Vergabe eines Projekts.
3.
Ein zukunftsträchtiges Projekt wird ins Leben gerufen.

Kleiner Beitrag - grosse Wirkung!

Werden Sie indem Sie nur 2 Rappen pro bezogene Kilowattstunde Strom spenden.
Das sind lediglich
Als Kundin oder Kunde von Stadtwerk Winterthur bezahlen Sie 2 Rappen pro bezogene Kilowattstunde Strom. Der exakte Beitrag für Ihre Unterstützung des Klimfonds berechnet sich nach Ihrem individuellen Stromverbrauch.

Ein Beispiel zum individuellen Stromverbrauch: Ein durchschnittlicher Ein-Personen-Haushalt in Winterthur bezahlt rund drei Franken pro Monat, ein durchschnittlicher Vier-Personen-Haushalt etwa acht Franken pro Monat.
Ihr Weg zum Glück:




Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Sie haben offene Fragen? Wir beantworten sie gerne.
Welche Bedingungen sind an eine Gönnerschaft geknüpft?
Als Kundin oder Kunde von Stadtwerk Winterthur können Sie jederzeit einen Beitrag zum Klimaschutz leisten, ganz unabhängig von Ihrem Stromprodukt. Dazu melden Sie sich im Bereich «Kleiner Beitrag – grosse Wirkung» als Gönnerin oder Gönner an.

Mit einem Beitrag von 2 Rappen pro bezogene Kilowattstunde Strom sind Sie bereits Gönnerin oder Gönner. Der exakte Beitrag ist an Ihren individuellen Stromverbrauch geknüpft und wird auf Ihrer Stromrechnung separat ausgewiesen. Über Ihre Stromrechnung bezahlen Sie folglich ganz bequem Ihren Gönner-Beitrag.

Möchten Sie Ihre Gönnerschaft kündigen, erreichen Sie uns per E-Mail an stadtwerk.kundendienst@win.ch oder telefonisch unter der Nummer
+41 (0)52 267 22 22.
Wie berechnet sich der Beitrag der Gönnerin oder des Gönners?
Als Kundin oder Kunde von Stadtwerk Winterthur bezahlen Sie 2 Rappen pro bezogene Kilowattstunde Strom. Der exakte Beitrag für Ihre Unterstützung des Klimfonds berechnet sich nach Ihrem individuellen Stromverbrauch.

Ein Beispiel zum individuellen Stromverbrauch: Ein durchschnittlicher Ein-Personen-Haushalt in Winterthur bezahlt rund drei Franken pro Monat, ein durchschnittlicher Vier-Personen-Haushalt etwa acht Franken pro Monat.
Kann ich bei der Vergabe der Projekte mitbestimmen?
Nein. Das Entscheidungsgremium des Klimafonds Stadtwerk Winterthur beschliesst nach sorgfältigen Abklärungen und aufgrund klarer Förderkriterien, ob der Fonds ein Projekt unterstützt.

Folgende Personen sind im Entscheidungsgremium des Fonds vertreten:
  • Stadtrat Dr. Matthias Gfeller, Vorsteher Departement Technische Betriebe
  • Stadträtin Barbara Günthard-Maier, Vorsteherin Departement Sicherheit und Umwelt
  • Markus Sägesser, Direktor von Stadtwerk Winterthur
  • Stefan Treudler, Leiter Energie-Contracting bei Stadtwerk Winterthur
  • Dr. Thomas Bürki, unabhängiger Spezialist für CO2-Reduktion und Energieeffizienz
Wer verwaltet meinen Beitrag?
Der Fonds wird durch Stadtwerk Winterthur verwaltet. Als Gönnerin oder Gönner erhalten Sie jedes Jahr einen Rechenschaftsbericht über die Aktivitäten des vergangenen Jahres. Eine gute Chance, auch unabhängig vom Rechenschaftsbericht über die Aktivitäten des Klimafonds Stadtwerk Winterthur informiert zu bleiben, bietet unser E-Newsletter, der Sie mehrmals jährlich über die neusten Projekte und Erkenntnisse aus dem Klimaschutz informiert.
Was passiert mit meinem Beitrag?
Mit Ihrem Beitrag unterstützen Sie innovative Umweltprojekte in der Region Winterthur in den Bereichen CO2-Reduktion, Energieeffizienz und erneuerbare Energien.